Allgemein

Fit durch den Winter- Weihnachtsplätzchen für unsere 4-Beiner

Zugegeben, einen Schönheitspreis werden sie nicht gewinnen. Dafür sind sie geschmacklich der Renner – finden zumindest unsere Vierbeiner.
Die Rede ist von unseren Weihnachtsplätzchen, die uns pünktlich zum ersten Advent in besinnliche Stimmung bringen sollen. Toller Nebeneffekt: Sie sind super gesund und bringen unsere Vierbeiner fit durch den Winter.
Da kein glutenhaltiges Getreide verwendet wird, kommen auch Allergiker auf ihre Kosten. Kurkuma gewährleistet durch den Wirkstoff Curcumin eine vielfältige positive Wirkung auf den Organismus. Entzündungen werden gehemmt und Organe durch die Abwehr freier Radikale geschützt.

Interessant zu wissen: Curcumin kommt anteilig leider nur in sehr geringen Mengen in der Kurkumawurzel vor. Davon gelangen wiederum nur minimale Mengen ins Blut. Deswegen sollte im Idealfall ein Produkt verwendet werden, das extra für unsere Vierbeiner entwickelt wurde.

Niemals sollten Produkte für den Menschen verwendet werden, hier sind teilweise giftige Stoffe enthalten! Polysorbat 80 kann einen allergischen Schock bei Hunden auslösen und wird in manchen Präparaten für Menschen verwendet.

Allgemein, Ernährung

VEGAN KOCHEN ALL-IN

Was landet da eigentlich im Futternapf?

Wer es ganz genau wissen möchte, schwingt selbst den Kochlöffel. Wichtig ist, dass der Vierbeiner mit allen essentiellen Stoffen bedarfsdeckend versorgt wird. Deswegen sollte man sich im Vorfeld umfassende Gedanken über die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse des Hundes machen.

Ganz allgemein sollte eine Ration ungefähr folgendermaßen aufgebaut sein:

Allgemein, Rezepte

Angsthäschen VELUXE – gesunde Mahlzeit für Angsthunde

Angsthasen aufgepasst! Heute stellen wir ein Rezept vor, das all den schüchternen Vierbeinern unter euch Mut zusprechen möchte. Wachst über euch hinaus und startet mit Selbstbewusstsein in den Frühling 🙂 Den Grundstein dafür legen wir euch heute in den Napf!

Denn nicht nur ein gut geplantes Training kann helfen, wenn euch im Alltag regelmäßig die Furcht einholt. Auch eine gut durchdachte Futterration kann einen positiven Einfluss auf das Verhalten nehmen.

Wie bei uns Menschen auch, finden sich im Hundekörper verschiedene Hormone, die die Stimmung beeinflussen. Bekannt ist den meisten das Serotonin als so genanntes „Glückshormon“. Ein Mangel führt bei Menschen unter anderem zu Depressionen. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch unsere vierbeinigen Weggefährten Verhaltensauffälligkeiten zeigen, wenn es am Glückshormon fehlt.

Dieses selbst ist nicht in der Lage, nach der Aufnahme über die Nahrung die Blut- Hirn- Schranke zu überwinden. Dafür kann es sein Vorläufer, das Tryptophan, umso besser. Dabei handelt es sich um eine für den Hunde essentielle Aminosäure. Für selbstbewusste Vertreter ist es vollkommen ausreichend, wenn der Bedarf an Tryptophan adäquat gedeckt ist. Angsthasen aber profitieren von einer erhöhten Aufnahme.Das gilt übrigens auch für Menschen. Nicht umsonst rät man uns, bei schlechter Laune eine Tafel Schokolade zu verdrücken. Die enthält viel Tryptophan, was unsere Stimmung aufhellt. Da wir wissen, dass Schoki für uns ganz vorzüglich, für unsere Vierbeiner aber potentiell tödlich ist, sollten wir sie an schlechten Tagen natürlich nicht mit ihnen teilen. Glücklicherweise stehen uns auch andere Gute- Laune- Booster zur Verfügung. Eine Kombination tryptophanreicher Lebensmittel bildet deswegen den Rahmen dieses Rezeptes:

Einkaufsliste:

– Reisproteinpulver (80%)
– Nudeln
– Amaranth
– Kürbiskerne
– Kokosraspeln
– Spirulina
– Vollkornbrot, Leckerlies
– Algenöl (oder ein anderes kaltgepresstes Pflanzenöl + EPA/DHA- halige Kapseln)
– das absolute Lieblingsobst und -gemüse
VEGDOG ALL-IN VELUXE

Allgemein, Gesundheit

Vegane Ernährung bei Leishmaniose

Immer wieder wenden sich Hundebesitzer an uns, deren Vierbeiner an chronischen Erkrankungen leiden. Sie möchten wissen, ob unser Nassfutter zur Ernährung beim Vorhandensein verschiedener Krankheitsbilder geeignet sind.

Dabei häufig thematisiert: Die Leishmaniose.

Doch was ist das eigentlich genau und was muss man bei der Fütterung beachten? Kann sich eine vegane Ernährung positiv darauf auswirken?

About, Allgemein

Erkenntnisse einer Tierärztin

Erkenntnisse einer Tierärztin

(die selbst vegan lebt und sich entschlossen hat, auch ihre Hunde auf diese Weise zu ernähren)

Es ist kein einfacher Kampf mehr. Es herrscht Krieg! Immer wieder erreichen uns Beleidigungen, Beschimpfungen, ja sogar Drohungen. Die Rede ist aber nicht von politisch brisanten Themen wie der Griechenlandkrise oder der Flüchtlingswelle. Hier dreht es sich schlicht und ergreifend um die Frage:“Wie füttere ich meinen Hund?“.

Schon seit einigen Jahren fällt mir auf, dass sich an dieser Frage die Geister nicht nur scheiden, sondern auch streiten. Als Tierärztin, die im Fachbereich der Ernährungsberatung von Kleintieren tätig ist, sind mir Begriffe wie „Körnerfresser“ und „Taliban- Barfer“ längst nicht mehr fremd. Seitdem ich mich mit Hingabe für die Entwicklung von VEGDOG einsetze, wird mir aber eines immer klarer: Der Hundehalter ist des Hundehalters größter Feind. Toleranz? Fehlanzeige. Der Hund ist für viele Menschen zum Lebensmittelpunkt (oder eher Lebensschwerpunkt?!) geworden.